25. März 2015

Nähcamp 2015 - wir waren dabei!

Moin ihr Lieben,


wie der Titel schon sagt, wir haben es wieder getan!
Das Nähcamp in Berlin Adlershof ist in die zweite Runde gegangen und Claudia und ich waren mit von der Partie/y.



Es waren insgesamt 42 wunderbare Frauen, Bloggerinnen, Stoffdesignerinnen, Nähenthusiastinnen, Stoffladenbetreiberinnen und Expertinnen dabei.


Bereits beim ersten Nähcamp 2014 hat mich die Atmosphäre unter uns Frauen total begeistert, es gab kein Gezicke oder Cliquenbildung, jede hat mit jeder gequatscht und gefachsimpelt, man hat sich gegenseitig mit Garn, Schere oder Kopierpapier ausgeholfen und Tips gegeben, wenn ein Schnitt vernäht werden sollte, den eine andere schonmal genäht hat - kurz, es war wunderbar!


Wir Frauen sollten viel mehr miteinander machen!


Organisiert wurde wieder von der lieben Elke (ellepuls.com), diesmal unterstützt von Cathrin vom Stoffbüro (::stoffbüro::) und
Annemarie (mariegemachtes). Daaanke an euch drei nochmal an dieser Stelle!


Das Hotel war gewohnt gut auf uns vorbereitet und, abgesehen von einem kurzen Stromausfall am Samstag, hat man uns gut versorgt.


Außerdem gab es eine Farb- und/oder Stilberatung, wenn man schon immer mal wissen wollte, was für ein Typ man ist, oder warum man in Hängerchen immer aussieht wie ein Laternenpfahl, war das genau das Richtige.


Unterstützt wurde außerdem von Sabine von Smilla Berlin, die im letzten Jahr als Teilnehmerin kaum zum selber nähen gekommen war, weil so viele Fragen an sie gerichtet wurden. Diesmal war sie als professionelle Informationsquelle vor Ort und hat allen mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Ein dickes Dankeschön dafür! :-)


Gesponsort wurde auch fleißig, der Verlag Edition Fischer hatte für jeden ein Buch springen lassen, vom Stoffbüro gab es "Wichtel-Fat-Quarter", von Smilla ein Fat-Quarter-Paket von Gütermann und eine Handmade Kultur Zeitschrift, außerdem hatte Ina von pattydoo, die als Teilnehmerin dabei war, im Vorfeld zwei ihrer Schnitte für jeden kostenlos zur Verfügung gestellt, die auch von vielen genäht wurden (Claudia und ich haben beide den Hoodie Riley vernäht) und Silke von Schnittchen hatte ihre Schnitte "Coco" und "Tina" dabei.


Und, obwohl viel geredet und gelacht wurde, sind wieder tolle Stücke entstanden, ich habe nach meiner Mantelpleite im letzten Jahr den Mund diesmal nicht so voll genommen und sogar drei gelungene Teile zustande bekommen!


Das erste war ein Burda-Rock mit Kellerfalten aus einem Afrikan Waxprint, er ist fast fertig, muss nur noch aushängen und dann gesäumt werden, den stelle ich euch ein anderes Mal vor.
Am selben Tag habe ich noch den Hoodie Riley von pattydoo genäht, den zeige ich euch hier:


Nach der Farbberatung wusste ich endlich, dass grau genau meine Farbe ist (natürlich nicht, aber lustigerweise hatte ich gerade einen grauen Sweat für den Hoodie gekauft), und ich liebe grasgrün, auch wenn die Farbe eigentlich nicht in mein Spektrum fällt, aber die Kombi finde ich inzwischen richtig gelungen und trage das Teil sogar ins Büro. :-)




Die Kapuze habe ich ein wenig modifiziert. Da das Riley-Schnittmuster nur eine kleine Überschneidung am Hals vorsieht, ich es aber etwas geschlossener wollte, habe ich einfach vom Malou-Schnitt den Kapuzenzipfel dran kopiert und so die Kapuze nach meinen Vorstellungen angepasst.


Die Nummer eins auf dem Rücken wird bestimmt noch öfters auftauchen, ich wollte schon immer ein Shirt/Hoodie/Jacke mit der Nummer eins, es gibt aber nie die eins zu kaufen, immer nur andere Zahlen! Also selbst gemacht! Ha!


Jetzt weiß ich also auch noch, wie man appliziert, nachdem ich langsam mit dem Einschlagen von Ösen vertraut werde.


Mit Bündchenware hatte ich bisher auch wenig Erfahrung, aber es hat alles tadellos geklappt und begeistert mich geradezu, so schnell habe ich noch nie ein Kleidungsstück fertig bekommen. Natürlich auch Dank Claudia´s Overlock, mit der die meisten Nähte ein Kinderspiel waren. Ich muss meine wohl doch nochmal genauer unter die Lupe nehmen...


So, jetzt ist das Ganze schon ein Mammutpost, aber egal, es gibt noch mehr zu erzählen. Das verschiebe ich allerdings auf ein anderes Mal. Im Nachhinein musste ich feststellen, dass ich gar nicht so viele Fotos gemacht habe, wie ich gedacht hatte. Aber von den Näherfolgen meinerseits natürlich schon... 




Das Jerseykleid von Schnittquelle, das ich am Sonntag noch mit der heißen Nadel zusammengetackert habe, zeige ich euch noch kurz.
Jetzt erstmal Schluss für heute, danke für´s Lesen und ich freue mich jetzt schon auf das nächste Nähcamp!


Viel Spaß beim Nähen, und ab zum MeMadeMittwoch
Milan

Kommentare:

  1. Liebe Milan!
    Du warst wirklich sehr fleißig! Hattest du eigentlich schon vorher zugeschnitten? Welcher Farbtyp bist du denn eigentlich? Wie auch immer, alle deine Nähwerke konnte ich ja in echt bewundern und freue mich auch schon darauf, den Rock getragen zu sehen.
    Liebe Grüße,
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Da warst Du ja sehr produktiv! Tolle Sachen! Mich würde ja interessieren, warum der Mantel nicht fertig geworden war, der sah doch so gut aus...
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  3. Also das Kleid ist dder Hit und auf Eure tollen Hoodies war ich schon im Nähcamp neidisch. Muss ich mich wohl auch mal dran probieren.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. So ein fleißiges Bienchen! Bei hats ja nur mäßig gefluppt (vielleicht hab ich auch zu viel gequatscht und Kaffee getrunken...).
    Aber es war ganz wunderbar mit euch allen! Es hat mich gefreut, euch kennen gelernt zu haben!
    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...